#Paradigmenwechsel – nur ewig Gestrige halten fest an #Herrschaftsdenken #Aufschrei #Gesellschaft #Kultur #Wirtschaft

Gerd Altmann, www.pixelio.de

Gerd Altmann, http://www.pixelio.de


Wir sind mitten drin im PARADIGMENWECHSEL – nur die ewig gestrigen Männer und Frauen halten noch fest an altem Herrschaftsdenken + ihren Privilegien.

Unser auf Gier, Unterdrückung und Ausbeutung basierender Turbo-Kapitalismus ist längst am Ende
. Hierzu ein kleiner Exkurs.

Viele „Menschen von morgen“ haben das heute und gestern schon erkannt.
Als Stichworte seien da genannt:
green economy
Sustainability
Echte Nachhaltigkeit contra Greenwashing
Klima- / Umweltschutz
Corporate Social Responsibility
soziale Intelligenz
Empathie
RESPEKT
Fairness
Fair Trade
Shareconomy
(das Teilen und gemeinsame Nutzen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen als neue Formen der Zusammenarbeit)
Generation YPSILON

MENSCH SEIN.
Nur Im Tierreich braucht es Alpha-Tiere.

Erkennen, dass wir nicht allein sind auf diesem Planeten.
EGOISMUS überwinden.
Loslassen, TEILEN, statt an so genanntem Herrschaftswissen festhalten.
Gemeinsam, miteinander statt Gegeneinander.
G L E I C H B E R E C H T I G U N G.
Ein gutes Leben und Auskommen für alle, nicht nur Privilegien für Wenige.

M A C H T ist nicht mehr sexy.
SEXY ist soziale I N T E L L I G E N Z.

#Aufschrei verleiht dem Paradigmenwechsel ungeahnte Kräfte und Dynamik. Das macht einigen Angst.

Wer jetzt noch aus Angstreflexen festhält an alten Rollenbildern, sollte bald erkennen, dass es ein Aufschrei ist für ALLE Menschen. Für ein respektvolles menschliches, humanistisches Miteinander in einer globalisierten Welt.

Nur gemeinsam können wir den Weg finden heraus aus Gesellschafts- und Wirtschaftskrise .
Ein Megatrend ist übrigens DO IT YOURSELF (DIY).
Immer mehr talentierte Menschen haben den Mut, sich mit kreativen Geschäfstideen selbstständig zu machen.

Sie sind nicht mehr bereit, sich in den Mühlen alter Herrschaftsstrukturen zerreiben zu lassen.
Stichworte:
Stress
Burnout
ADHS

Die aktuelle Debatte um #Aufschrei macht auch deutlich, warum es manchen Medien so schlecht geht.
Stichworte:
Printkrise
Medienkrise
Zeitungskrise

Bei vielen der vom Aussterben Bedrohten sind Wandel und Paradigmenwechsel in den Dinosaurier-Chefetagen noch nicht angekommen: Wer am Interesse der Gesellschaft vorbei wirtschaftet, den brauchen wir nicht mehr.
Der soll bitte auch nicht mit Subventionen zu Lasten aller Steuerzahler künstlich am Leben gehalten werden.

Advertisements